Leider habe ich im Januar 2019 einem Interview durch den NDR anlässlich meines Lichtnahrungs-Kongresses zugestimmt.

Wenn man sich den Bericht über Finn ansieht, zeigt sich:
Finn hat offensichtlich mit sehr viel Ehrgeiz und Willen versucht, auf Lichtnahrung umzustellen – Etwas wovor ich ausdrücklich warne, und wovor auch in den Interviews des Kongresses gewarnt wird.

Ein paar Fakten dazu:

  • Hauptinhalt meines Kongresses war: wonach ist die Seele hungrig, was wird mit Essen kompensiert.
  • Lichtnahrung ist nicht Fasten. Wenn man zu lange fastet – dann verhungert man - das ist allgemein bekannt.
  • Auf meine Nachfrage, in welchem Kontext, und aus welcher Motivation das Interview gewünscht wird, wurde mir die Information vorenthalten, dass es für einen Bericht über „den Fall Finn Bogumil“ verwendet wird. (Journalistisch: fehlender Kontext)
  • Eine Möglichkeit, das „geschnittene Interview“ auf seine Ausrichtung zu prüfen und ggf. Freizugeben, wurde mir verweigert.
  • Mein Interview mit dem NDR Reporter dauerte mehr als eine Stunde. Im Bericht wurden nur winzige Ausschnitte daraus verwendet.
  • Im Interview habe ich drei mal deutlich betont, wie wichtig es ist, dass eine Umstellung auf Lichtnahrung keinesfalls mit Ehrgeiz gemacht werden darf.
  • Im Interview habe ich von „harten Methoden“ wie z.B. dem 21-Tages Prozess abgeraten.
  • Im Kongress wird in den allermeisten Interviews ebenfalls vor Ehrgeiz gewarnt, und betont, wie wichtig eine sanfte und dem Bewusstsein angepasste Umstellung ist. Und dass bei unangemessenem Gewichtsverlust abgebrochen werden soll!
  • Im Kongress gibt es kein einziges Interview, welches zu einer Ehrgeizigen Umstellung rät.
  • Im Kongress wird der 21-Tage Prozess nur unter fachkundiger Begleitung empfohlen – und auch hier, frei von jeglichem Ehrgeiz. Denn der ist gefährlich.
  • Diese von mir abgegebenen wichtigen Warnhinweise im NDR Bericht wegzulassen, halte ich für unangebracht.
  • Dass ich nur zu einer sanften Umstellung rate, findet sich auch in meinem Produkt „Der Sanfte Weg zur Lichtnahrung“ und deren Beschreibung auf meiner Webseite.
  • Finn hatte – jedenfalls laut NDR-Bericht – offenbar erhebliche persönliche Probleme. Dass unter solchen Umständen keine Umstellung auf Lichtnahrung angestrebt werden sollte, geht ebenfalls aus dem Kongress-Inhalt hervor.
  • Ich will niemanden zu Lichtnahrung „überreden.“
  • Ich esse selbst noch, bei Stress sogar manchmal viel 🙂 und befinde mich auf einem für mich langfristigen Weg zur sanften Umstellung.

Meine Meinung: Der Einzelfall Finn wurde – ohne die genauen Umstände seines Todes zu kennen – MISSBRAUCHT, um die Thematik Lichtnahrung in ein schlechtes Licht zu rücken. Ebenso wurde der Schmerz der Eltern missbraucht.

In meinem Kongress habe ich sehr viel Wissen über die komplexe und extreme Thematik der Lichtnahrung zur Verfügung gestellt. Lichtnahrung kann nicht erzwungen werden.

Hast du Fragen dazu? Sprich mich an.

Angela Bittl